Volles Haus und beste Stimmung

Wenn man das diesjährige Programm des NCC in einem Satz zusammenfassen wollte, müsste dieser lauten: Es war eine kurzweilige, farbenfrohe und unterhaltsame Show mit vielen Überraschungen.

Und es hatte, das Motto gab es quasi vor, auch eine sehr feministische Seite. Cinderella, Schneewittchen, Elsa, Arielle und Belle zogen sich als roter Faden durch den Abend. Sogar Präsident Ralf Lemke konnte sich dem nicht entziehen. Sowohl als Schneewittchen im Glassarg als auch als Pocahontas mit kurzem Kleidchen, er machte stets eine gute Figur.

Der Rest ist schnell erzählt. Langjährige Besucher des NCC wissen es und fragen sich dennoch jedes Jahr aufs Neue: Wo um alles in der Welt holen die nur immer ihre Ideen her?

Originelle Tänze mit spannenden Choreografien, witzige Sketsche und eine prachtvolle Requisite werden Jahr für Jahr neu erfunden und bleiben dennoch unverkennbar der NCC.
Dazu passt auch die vorbildliche Nachwuchsarbeit des Vereins. So hatte das neue Jugend-Show-Ballett seine Premiere und feierte auf der großen Bühne ein grandioses Debüt mit mehreren Zugaben.

Zum Gelingen des Abends trug auch die brillante Moderation von Josephine Kessler bei. Gekonnt, fast schon professionell verband sie die einzelnen Programmpunkte zu einem einzigen Gesamtkunstwerk.

Und das ist auch das Fazit des Abends: es war eine rundum gelungene Veranstaltung als Gemeinschaftsleistung des Vereins. Bravo!

Text und Fotos: Thomas Pake/NCC