Das berichtet die Presse über uns

Ein alter Schinken lenkte Aufmerksamkeit auf „Skandal in Roßel“

Der obdachlose Niederroßlaer Carnevals-Club präsentierte am Samstag im ausverkauften alten Kuhstall Zottelstedt ein großes Programm
Autor: Sascha Margon  /  20.02.17 - Thüringer Allgemeine/Apolda

Zottelstedt/Niederroßla. Dass die kleine Weisenheimer Abordnung um Prinzessin Laura I. am Samstag zum närrischen Auftakt des Niederroßlaer Carnevals-Club (NCC) mit einem Schinken auf der Bühne stand, hatte durchaus seine Berechtigung. So sammelt der Partnerverein aus Rheinland-Pfalz seit Jahren Spenden für die Thüringer, damit die Obdachlosen von der Ilm endlich wieder ein festes Domizil im Ort bekommen. Viermal gab es schon je 555,55 Euro für die Niederroßlaer von dem Partnerverein.

Warum das Haus nicht längst steht, fragt sich dabei der eine oder andere Weisheimer und spricht beim Spendenaufruf mittlerweile von einem alten Schinken. Dieser Schinken und ein Karton voller Orden wurden am Abend zusätzlich gegen einen kleinen Obolus bezwiehungsweise 11,11 Euro an das Publikum verkauft – und soll das Konto des NCC weiter füllen. Im Laufe des Abends wurde das Thema mehrfach thematisiert, unter anderem mit dem abgewandelten Song der Spider Murphy Gang “Skandal in Roßel”.

Neue Galxien entdecken

Rastlos ging es den gesamten Abend über im NCC-Raumschiff auf große Reise durch das Weltall, getreu dem diesjährigen NCC-Motto: Die Welt ist irre, wir woll’n fliehen – erkunden neue Galaxien!

Neben den harten Kerlen, Boygroups und Männerballett sorgten auch diese süßen Monster am Samstag auf der NCC-Bühne im Ausweichquartier in Zottelstedt für einen tollen Auftritt. Foto: Sascha Margon

Und die gab es am Abend reichlich. Nachdem der Elferrat die Bühne freigegeben hatte, gab die Garde den tänzerischen Auftakt zu einem über dreistündigen Programm. Das war nicht nur gespickt mit vielen Tanzauftritten und Gesangseinlagen, auch zahlreiche andere Nummern sorgten für Kurzweil. Etwa in der Sprechstunde mit Frau Fuchs, die im Deutschunterricht penibel auf die richtige Aussprache ihrer arabisch aussehenden Schüler achtete.

Bettina, Sabrina, Alexandra und Maxi holten sich für ihren Auftritt der Ghostbusters mit Hannes Loose männliche Verstärkung auf die Bühne. Auch die Tänzerinnen und Tänzer des gemischten Balletts auf dem Planet Liebe sorgte mit ihrem Charme für viel Begeisterung auf der Bühne, den sie auch an das Publikum weiter geben konnten.

Einmal mehr stieg Ehrenpräsident Karsten Müller in die Bütt. Mit Hut und Rock als Fräulein Müller, der letzten Überlebenden der Johannes-Hesters-Krabbelgruppe, sorgte er mit seinen Anekdoten aus dem Altersheim für zahlreiche Schenkelklopfer. Begeisterung ganz anderer Art entlockten die vier Tanz-Mariechen dem Publikum. So kamen Alica, Caro, Nicky und Lena nicht umhin gleich zwei Zugaben nach ihrem Auftritt zu geben.

“Big Minna” rockte mit Brüdern und NCC-Sänger

Stimmgewaltig wurde es bei den härtesten Kerlen des NCC um Frank – “Big Minna” – Friebel. Das Urgestein des ostdeutschen Blues rockte gemeinsam mit seinen Brüdern Steffen und Matthias sowie Sängern des NCC die Bühne.

Arg ins Schwitzen geraten sind vor allem die Boygroup “Silversurfer” und das Männerballett bei ihren Auftritten. Nach jeweils zwei Zugaben eine durchaus sportliche Leistung, die die Tänzer da abgeliefert haben. Den Abschluss eines wirklich fulminanten Programmes machten die Amazonen des NCC-Damenballetts an diesem Abend, bevor es mit DJ Christian Ebert in eine lange Tanznacht ging. Den Abend genossen auch wieder zahlreiche Gäste von befreundeten Vereinen. So waren Abordnungnen vom AFC, FFG, VFB und den Lindwurm-Faschings-Club gekommen.

Gestern ging es beim NCC mit dem Kinderfasching in die zweite Runde, bevor am kommenden Samstag und am Rosenmontag wieder in den Kuhstall geladen wird.

Für eine freudige Extra-Nachricht zum Faschingsauftakt sorgte Kuhstall-Wirt Steffen Marquardt, der seit Samstag frisch gebackener Papa ist. Seine Frau brachte am Morgen einen gesunden Jungen zur Welt. Die vielen Glückwünsche aus dem Publikum waren der jungen Familie dabei sicher.

Sascha Margon / 20.02.17

Share

Die Welt ist irre, wir woll’n flieh’n – erkunden neue Galaxien!

In Amerika regiert ein größenwahnsinniger Präsident, Apolda pflanzt auf Teufel komm’ raus Blümchen und erhebt dafür noch Parkgebühren! In Niederroßla steht eine leere Scheune und gammelt vor sich hin!!! Die Welt ist wirklich irre, da bleibt nur eines – nämlich abhauen.

Am 18.02. bestiegen die Narren vom Niederroßlaer Carneval Club ihr Spaceshuttle “NCC2017” und flogen in den Weltraum, um in fernen, unbekannten Welten ein bißchen Glückseeligkeit und vielleicht auch eine neue Heimat zu finden.

Auf ihrer Reise trafen die Karnevalisten auf furchterregende Aliens, liebreizende Amazonen und viele andere fremde Wesen. Diese bewegten teils tanzend, manchmal auch singend, aber stehts irgendwie unerwartet durch Zeit und Raum.

Share

Eintrittskarten Februar 2017 nur noch begrenzt verfügbar

18.02.2017 – 19:11 Uhr Festsitzung Ausverkauft!
19.02.2017 – 15:00 Uhr Kinderfasching Ausverkauft!
– 25.02.2017 – 19:11 Uhr Festsitzung
– 27.02.2017 – 19:11 Uhr Rosenmontagssitzung

Karten-Reservierung für 25. und 27.02. unter 0172/3754362 oder 0174/9479581

Der Kartenverkauf bzw. Abholung der reservierten Karten am 11.02.2017 von 10 – 11:30 Uhr in der Feuerwehr Niederroßla.

Share

Eintrittskarten Karneval 2017 – Verkauf und Reservierung

Der Kartenverkauf für alle Veranstaltungen, also auch für den Kinderfasching, findet am 11.02.2017 von 10 – 11:30 Uhr in der Feuerwehr Niederroßla statt.
Reservierung unter 0172/3754362 oder 0174/9479581

Hinweis: Für die sichere Heimreise nach den Abendveranstaltungen wird zwischen 23 und 02 Uhr ein Bustransfer vom Kuhstall nach Niederroßla und Apolda angeboten

eintritt_2702muster

Share

12.11.2016 – Auftaktveranstaltung in die 32. Kampagne des NCC

Ein Silberstreif am Horizont

Die Festsitzung zum Auftakt in die Session 2016 begann mit einer kleinen Sensation. Nachdem Präsident Lemke in seiner Begrüßungsrede die galaktische Entfernung Auftaktder Narrhalla vom Heimatort in den Mittelpunkt stellte, übergab er Ortsteilbürgermeister Ralf Lindner einen Bausatz aus zwei Himmelscheiben, mit der Hausaufgabe, die Planeten Niederroßla und NCC wieder auf eine gemeinsame Umlaufbahn zu bringen. OB Lindner, eigentlich in Erwartung der Frage nach dem Kassenschlüssel, lies sich nur kurz aus der Fassung bringen und konterte: “Es wird wieder über die Festscheune gesprochen!” Ist da etwa Licht am Ende des Tunnels?

Die zweite große Überraschung betrat als Rocky Balboa die Bühne und entpuppte sich nach seiner Demaskierung als unser Freund Andreas Stoebner aus Weisenheim. Andreas lies es sich nicht nAuftaktehmen, trotz terminlicher Probleme der Sandhasen in Niederroßla … äh Zottelstedt aufzuschlagen. Und Andreas wäre nicht Andreas, hätte er nicht auch noch die dritte Überraschung im Gepäck: die Weisenheimer hatten wieder gesammelt und so brachte Stoebi 555€ und den zweiten Stein für die neue Narrhalla in Niederroßla mit.

Im Anschluss führte Josefine Kessler witzig, spritzig und pointiert durch ein kurzweiliges und abwechlungsreiches Programm. Zum Auftakt mit einer Weltpremiere!

Frank Friebel, besser bekannt als Big Minna, führte seine Bärenbrüder Steffen und Matthias sowie die Bänkelboys als “Bekennde Alkoholiker” auf die Bühne. Das von der “geistreichen” Truppe aufgeführte Kurzmusical riss das Publikum von den Sitzen und animierte zum Mitsingen der vorgetragenen Lieder.

Auch Heiko Hotovec und Marcel Fuchs, mittlerweile ein erprobtes Sketsch-Duo, strapazierten als Brautleute die Lachmuskeln der versammelten Narrenschar.

Neben den obligatorischen, aber keinesfalls gewöhnlichen Auftritten von Garde und Mariechen brachten auch die anderen Balletts den Saal zum Kochen.

Am Ende des frenetisch umjubelten Programms gab Präsident Lemke noch das Motto der Kampagne bekannt:

“Die Welt ist irre, wir woll’n fliehn – erkunden neue Galaxien!”

Galerie

Fotos und Text: © Thomas Pake
Share
1 2 3 4 5